Werte

Vielfalt und Inklusion

Nach unten scrollen

„Wir unterstützen die Vielfalt der Rioter weltweit und arbeiten mit unseren Unterschieden, wenn wir uns für unsere Leidenschaft zusammenschließen: Spiele zu erschaffen und zu spielen, die über Generationen mit Begeisterung aufgenommen werden.“

Du hast vielleicht inzwischen bemerkt, dass wir bei Riot unsere Arbeitskultur sehr ernst nehmen. Das zeigt sich in all unseren Aktionen, wie beispielsweise hier, hier oder hier beschrieben. Wir streben nach einer Kultur, die Mitspracherecht und Feedback möglich macht, damit wir die besten Ideen verfolgen, Konventionen auf neue Weisen in Frage stellen und großartige Ergebnisse erzielen können, die unsere enorm große Spielerschaft weltweit überraschen und allen Freude bereiten. Unsere Kultur soll auf den facettenreichen Erfahrungen und Perspektiven eines jeden Rioters basieren – eine respektvolle und offene Kultur für alles, was Rioter tagtäglich zur Arbeit bringen.

Bei einem Blick auf uns selbst und die gesamte Industrie haben wir erkannt, dass wir bewusster und vorsätzlicher die unterschiedlichen Stimmen stärken sowie integrative Umfelder fördern müssen, damit sich die von uns angestrebte Kultur in jedem Aspekt unserer Arbeit widerspiegelt. Es war aber nicht genug, schnell ein Programm für „Vielfalt und Inklusion“ aufzustellen und die Sache als erledigt zu erklären. Stattdessen säten wir die Ideen unseres Grundsatzes in allen Teilen unseres Unternehmens, um eine stabile, facettenreiche und offene Riot-Kultur heranwachsen zu lassen.

Wir gründeten ein Team, das eine freundliche, vielfältige und aufbauende Atmosphäre für alle aktuellen und zukünftigen Rioter fördern sollte. Wir stellten die Arbeit dieses Teams bei einer Versammlung im April vor und möchten hier zum ersten Mal ein paar der angehenden Projekte mit der Öffentlichkeit teilen.

Fist Bump

Die folgenden Schritte sollen uns näher an unser Ziel bringen:

  • Wie setzt sich das Team zusammen? Unsere bereichsübergreifende Truppe, die von unserem Führungsteam gestärkt und unterstützt wird, reicht vom Talentteam (andernorts als Personalabteilung bekannt) bis hin zur Personalbeschaffung, zum Einblicketeam (unser Daten- und Datenanalyse-Team), zur Kommunikationsabteilung, zur Rechtsabteilung und zu vielen mehr. Alle arbeiten eng mit der Führungsspitze zusammen, damit sich eine Mentalität der „Vielfalt und Inklusion“ in jeder Fachrichtung und in jedem Team verbreitet.
  • Was sind unsere Ziele? Unsere Ziele beziehen sich auf Themen wie Kultur und Klimawahrnehmung, Fluktuation, Demographie von Bewerbern, Personalstand, Leistungsbewertungen, Vergütung und vieles mehr. Wir möchten uns diesen Zielen verschreiben und bei Riotern Anklang finden, indem wir am Puls ihrer Bedürfnisse, Probleme und allgemeiner Stimmung bleiben. Wir hoffen außerdem, dass wir durch unsere „Riot Karma“-Aktionen (alias Philanthropie) etwas bewirken können, wovon die Technologie- und Spielindustrien dank der Unterstützung von Vielfalt hinsichtlich Bildung und Gemeinschaft profitieren.
  • Wie sieht Erfolg aus? Wir wissen, dass wir unserer Arbeit gerecht werden und eine Welt nach unseren Vorstellungen gestalten, wenn Rioter stolz auf Riot sowie die Verkörperung der Werte von „Vielfalt und Inklusion“ unseres Führungsteams sind. Außerhalb Riots erkennen wir unsere Fortschritte, wenn zuvor unterrepräsentierte Menschen in der Spiel- und Technologiebranche Riot Games als ihre erste Wahl in Sachen Karrierewachstum, Führungsentwicklung und Inklusion ansehen.

Unten folgen Details zu „Vielfalt und Inklusion“ bei Riot sowie einige Punkte, auf die wir uns konzentrieren. Uns ist bewusst, dass noch einiges an Arbeit vor uns liegt und dass ein kontinuierlicher und entschlossener Einsatz dafür erforderlich ist.

 

Wie wir ticken

Daten

Riot vertraut seit jeher auf die Informationen von Daten. Das trifft auf die Analyse unserer Produkte zu und wir möchten diese Herangehensweise nun auch auf „Vielfalt und Inklusion“ anwenden. Wir arbeiten daran, unsere Rioter- und Bewerberdaten bedachtsamer zu behandeln und sie als Signale für Verbesserungsmöglichkeiten zu verwenden.

Faire Systeme

Wir entwickeln und verwalten Systeme für Fairness – sowohl hinsichtlich Möglichkeiten als auch Resultaten. Wir können anhand von Daten herausfinden, wo wir die Hauptentwicklungsprozesse unserer Mitarbeiter verbessern müssen, einschließlich Einstellungsverfahren, Leistungsverwaltung, Vergütungssystemen und Beförderungsquoten.

Vielfältige Teams​

Vielfältige Teams sind die besten. Wenn ein vielfältiges Team nicht eindeutig lösbare Probleme (unsere Lieblingsprobleme hier bei Riot) angeht, liefert es bessere Leistungen als ein homogenes Team oder Teams, die nicht mehr über den Tellerrand blicken können. Wir möchten, dass unser Unternehmen von vielfältigen Teams gestärkt wird, die sich gegenseitig herausfordern, damit wir unsere Produkte für die Spieler stets verbessern können.

 

Inklusives Klima​

Wir möchten, dass alle Rioter jeden Aspekt ihrer Persönlichkeit mit zur Arbeit bringen können. Es gibt keine Schablone dafür, wie ein Rioter aussehen soll, woran er glaubt, wie er seine Geschlechtsidentität ausdrückt, woher er kommt oder wen er liebt. Wenn wir ein Problem aus verschiedenen Blickwinkeln angehen, können wir auch unsere eigenen individuellen Annahmen hinterfragen.

White Board

 

Worauf wir uns konzentrieren

Personalbeschaffung​

In vielen Unternehmen existiert im Bereich der Personalbeschaffung eine unbewusste Voreingenommenheit. Wir achten darauf, dass solche Fälle bei Riot nicht auftreten, indem wir: unsere Jobbeschreibungen überarbeiten, damit sie keine demographischen Gruppen ausschließen; überprüfen, von welchen Universitäten wir Mitarbeiter anwerben; die Mitarbeiter, die Vorstellungsgespräche führen, dazu ausbilden, Voreingenommenheit zu erkennen und zu vermeiden; unsere Bewerberquellen ausweiten.

Mitarbeiterentwicklung​

Wir analysieren unsere Entwicklungsprozesse wie Leistungsverwaltung und Karrierefortschritte sorgfältig und engagieren uns für stetige Verbesserungen. In Zukunft wird es Unterstützung durch Mentorenprogramme für Rioter geben, damit unsere besten Leute die Führungspositionen erreichen.

Weiterbildung unserer Führungskräfte​

Die Führungskräfte bei Riot sind die Bewahrer unserer Kultur. Das Team für „Vielfalt und Inklusion“ arbeitet mit einem externen Berater zusammen, um Führungskräfte und Manager über den Einfluss von unbewusster Voreingenommenheit am Arbeitsplatz aufzuklären und ihnen die Werkzeuge zur Bewahrung eines inklusiven Umfelds an die Hand zu geben. Unsere Führungskräfte sind für die Einhaltung der Maßstäbe verantwortlich und wir stärken unsere Werte durch Leistungsverwaltung.

Förderung vielfältiger Rioter​

Es gibt viele Rioter, die den Kontakt mit anderen suchen und eine Gemeinschaft schaffen wollen, die Riot und die gesamte Spielindustrie verbessert. Wir haben Rioter-Ressourcengruppen ins Leben gerufen, die Frauen, Menschen, die sich als LGBTQIA+ identifizieren, Menschen mit Behinderungen sowie Menschen unterschiedlicher Hautfarben unterstützen, damit alle Rioter wissen, dass wir hinter ihnen stehen.

 

Wir setzen uns unermüdlich für diese Bestrebungen ein und sorgen dafür, dass „Vielfalt und Inklusion“ im Zentrum unserer Werte und Handlungen steht. Als fundamentales Prinzip davon muss Riot immer ein sicherer und inklusiver Arbeitsplatz für alle Rioter sein. Deswegen verfolgen wir ausdrücklich eine Nulltoleranzpolitik hinsichtlich Diskriminierung, Belästigung und allgemein toxischem Verhalten. Es ist ungemein wichtig, dass unsere Führungskräfte dieses Engagement verkörpern und diese Erwartung in ihren Teams bekräftigen.  

Im Namen des Teams für „Vielfalt und Inklusion“ von Riot und allen Riotern ermutigen wir dich, die Augen nach zukünftigen Geschichten über dieses Thema offen zu halten. Wir lernen und entwickeln uns beständig weiter!

Vielfalt und Inklusion bei Riot